unter

die haut

Was macht Aluminium

in impfungen?

ein dokumentarfilm von

Bert Ehgartner

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Video abspielen

TRAILER ANSCHAUEN

ErzÄhle es weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram

Die lang erwartete Fortsetzung von

"Die Akte Aluminium"

Das Impfthema dominiert die Nachrichten – und sorgt für heftige Debatten im Familien- und Freundeskreis. Seit sich wichtige Vertreter aus Politik und Wissenschaft darauf festgelegt haben, dass der einzige Ausweg aus der Covid-Pandemie in der Durchimpfung der Bevölkerung liegt, sind die Menschen mit einem enormen Druck konfrontiert, sich impfen zu lassen: um den Beruf zu behalten oder nicht im Alltagsleben schikaniert zu werden. 

Der Mainstream schert „das Impfen“ über einen Kamm und lobt die großen historischen Erfolge – übersieht dabei jedoch, dass jede Impfung anders funktioniert und ein ganz eigenes Nutzen-Schadens Verhältnis aufweist. Und das galt bereits in den Zeiten vor Corona.

Bert Ehgartner unternimmt eine spannende Recherche Reise zur Rolle eines der wichtigsten Inhaltsstoffe von Impfungen, der vor bald 100 Jahren erstmals experimentell zugesetzt wurde: den Aluminium-Verbindungen. Bis heute werden sie in zwei Drittel der Impfungen verwendet, ohne ihren konkreten Wirkmechanismus zu verstehen.

Was ist ihr eigentlicher Zweck? Und welche Rolle spielen Alu-Zusätze bei der Entstehung von Allergien und Autoimmunerkrankungen?

 

„UNTER DIE HAUT“ erzählt fundiert und authentisch die Geschichte einer neuen Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, die über eine aggressive Marketing-Kampagne zum weltweiten Blockbuster gepusht wird. Als bei den geimpften Mädchen seltene – aber schwerwiegende – Nebenwirkungen auftreten, werden alle Zusammenhänge abgestritten, bis ein dänisches Ärzteteam Dutzende Fälle sammelt und eine Sicherheitswarnung an die Europäische Arzneimittelbehörde EMA schickt.  

Daraufhin entwickelt sich eine spannende Handlung, die exemplarisch zeigt, wie ein großer Konzern mit Hilfe „befreundeter“ Behörden das historisch erworbene gute Image von Impfungen einsetzt, um damit Milliardengewinne zu machen.  mehr

-die lang erwartete fortsetzung von-

die akte

Aluminium

ein dokumentarfilm von bert ehgartner

Schmutzige Tricks, horrende Gewinne, kranke junge Frauen und die Frage: „Warum enthalten so viele Impfungen Aluminium – und was macht es unter der Haut?“ Der investigative Dokumentarfilm befasst sich mit einem hochsensiblen Thema, ohne die Vorurteile von Impfgegnern zu bedienen.

„UNTER DIE HAUT“ erzählt fundiert und authentisch die spannende Geschichte einer medizinischen Innovation, die zunächst in der Fachwelt große Begeisterung auslöste, am Ende aber als einer der größten Pharmaskandale in die Geschichte eingehen könnte. mehr

Hier gehts zum film

Veranstaltung organisieren
DVD, BOOKS &More
Bringen wir den Film ins Kino

unter die haut

Schmutzige Tricks, horrende Gewinne, kranke junge Frauen und die Frage: „Warum enthalten so viele Impfungen Aluminium – und was macht es unter der Haut?“ Der investigative Dokumentarfilm befasst sich mit einem hochsensiblen Thema, ohne die Vorurteile von Impfgegnern zu bedienen.

 

UNTER DIE HAUT – Was macht Aluminium in Impfungen?

Als im Jahr 2006 mit dem Produkt „Gardasil“ der erste Impfstoff gegen humane Papillomviren auf den Markt kommt, ist die Begeisterung groß: Die „erste Impfung gegen Krebs“ verspricht einen „fast 100-prozentigen“ Schutz vor Gebärmutterhalskrebs. Die Gesundheitsbehörden genehmigen die Impfung in Rekordzeit und einer der Erfinder erhält sogar den Nobelpreis. Eine massive Werbekampagne wird gestartet und fast alle Industriestaaten nehmen die HPV-Impfung in ihre Impfpläne auf. Der Hersteller-Konzern Merck verdient Milliarden. 

Doch dann mehren sich die schlechten Nachrichten. Bei Mädchen und jungen Frauen treten schwere Nebenwirkungen auf.  Ein dänisches Ärzteteam untersucht die Symptome und vermutet einen autoimmunen Hintergrund.

Ein Detail erscheint dabei besonders verdächtig: In Gardasil wurde eine neuartige, extra starke Aluminium-Verbindung eingesetzt. Wurde diese jemals auf Sicherheit getestet?

Geheime Dokumente tauchen auf, die zeigen, dass die Behörden ihre Kontrollfunktion nicht wahrnehmen, sondern als Geschäftspartner der Industrie agieren.  Und es drängt sich der Verdacht auf, dass das gute Image von Impfungen missbraucht wurde, um einen milliardenschweren Blockbuster zu lancieren.

 

Einmalig für einen Dokumentarfilm wird eine über zwei Jahre laufende wissenschaftliche Studie an Schafen sozusagen live verfolgt: von der Vorstellung auf einem Kongress – bis zur Publikation der extrem interessante Resultate. 

Spannend ist auch eine Nebenhandlung, die ein Phänomen bei Katzen porträtiert: Diese Tiere neigen dazu, dass sie an der Impfstelle bösartige Tumoren entwickeln. Hier hat die Industrie Aluminium-freie Katzenimpfstoffe entwickelt und seither treten diese „vaccine-assoziierten Sarkome“ kaum noch auf. 

Wenn der Wille besteht, wäre es also kein Problem, Alu-Hilfsstoffe durch verträglichere Produkte zu ersetzen. Die Konzerne scheuen diesbezüglich jedoch die hohen Kosten.

 

 

„UNTER DIE HAUT“ durchbricht das große Tabu um die Sicherheit von Impfungen und eröffnet eine öffentliche Diskussion, die längst überfällig ist

die filmemacher

REGISSEUR

Bert Ehgartner©_Gert Lanser V03

bert

ehgartner

Bert Ehgartner setzt sich als Dokumentarfilmer und Autor zahlreicher Sachbücher seit vielen Jahren kritisch mit dem Gesundheitssystem auseinander. Sein preisgekrönter Film „Die Akte Aluminium“ führte in Europa zu einer breiten öffentlichen Debatte über die gesundheitlichen Auswirkungen der Verwendung toxischer Aluminiumzusätze in sensiblen Lebensbereichen. Mehr und mehr Kosmetikfirmen begannen, Deos „ohne Aluminium“ auf den Markt zu bringen. Zahlreiche aluminiumhaltige Zusatzstoffe in Lebensmitteln wurden von den EU-Behörden verboten. Dass aber auch zwei Drittel der Impfungen Aluminium enthalten, wurde öffentlich nicht thematisiert.

Bert Ehgartner möchte mit diesem Film ein Tabu aufbrechen und eröffnet die Diskussion über ein längst überfälliges Thema.  Damit die Menschen nach der Impfung genauso gesund sind, wie davor. 

produzent

Mitarbeiter portraits
2017, Moll, Neuheiten, Pro Clima
Schwetzingen, am 17. Oktober 2017. Neuheiten, verarbeitungsbilder und Mitarbeiterportraits.
Mitarbeiterbilder, portrait, aufnahme, Mitarbeiter, Mitarbeiterportrait, portraitbild, Lichtbild, Mitarbeiterfoto

Lothar

moll

Lothar Moll ist seit 40 Jahren Unternehmer und unter anderem in den Bereichen intuitives Management und intuitive Führung, sowie Bewässerungsanlagen in Großprojekten in Afrika tätig. Ein wichtiges Anliegen ist ihm die Aufklärung über die gesundheitlichen Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern, insbesondere aus der Mobilfunktechnologie.

„Es darf nichts getan werden, was die Kinder verletzt“, lautet ein wichtiges indianisches Gesetz zum Lebensengagement, das sich Lothar Moll zu eigen machte. So richtet sich sein Wirken im Rentenalter auch auf das Thema Impfungen. Mit der Realisierung dieses Filmprojektes möchte er dazu beitragen, dass Menschen eine umfassende Informationsbasis für Ihre Entscheidungen in Bezug auf ihr Leben und die Gesundheit ihrer Kinder erlangen.

unterstützen sie

Das projekt

Das Thema Impfungen ist sowohl in den Medien, wie bei den Jurys, die über Filmförderungen entscheiden, ein Tabuthema, an dem sich niemand die Finger verbrennen möchte. Bert Ehgartner dreht seit 20 Jahren Dokumentarfilme, die internationale Preise gewannen und bei TV-Anstalten und deren Publikum großes Interesse fanden.
Dennoch wurden bei „UNTER DIE HAUT“ alle Förderanträge abgelehnt. Auch TV-Redaktionen zeigten kein Interesse oder verlangten so viele Zugeständnisse, dass dies mit einem kritischen Film nicht vereinbar gewesen wäre.

Die einzige Alternative war es deshalb, diesen Film privat zu finanzieren und den persönlichen Arbeits-Einsatz unbezahlt zu erbringen.
In diesem Film stecken jahrelange Arbeit. Wenn Sie die Produktion unterstützen wollen, so danken wir herzlich.

in KONTAKT
bleiben

KONTAKT

sende eine Nachricht an

Bert Ehgartner

KONTAKTdaten

WEITERE ARTIKEL

„Dirty Little Secret - Die Akte Aluminium"

Eine meiner erwachsenen Töchter war kürzlich bei einer Freundin zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Sonntag rief sie an und bat mich, sie abzuholen. Als ich kam, waren einige der jungen Leute gerade beim Kochen, einige schauten TV – insgesamt „chillten“ etwa acht Freunde, die vom Fest übrig geblieben waren. Ich nahm die Einladung zum Essen zu bleiben an und setzte mich zu ihnen.  mehr…

„Die Covid-Impfung ist kein Lakritzbonbon“

Mit der forschen Ansage, dass nun die Teenager und Jugendlichen geimpft werden, wurde offenbar ein Bogen überspannt. Rundum hagelt es Kritik. Und eine Reihe unangenehmer neuer Erkenntnisse zu möglichen Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe trägt auch nicht zur Entspannung bei.  mehr…

„Mythos Tetanus: Vom Nutzen der berühmtesten Impfung“

Um Einblick zu geben, welche Art von Lektüre Euch in meinem Buch „Gute Impfung – Schlechte Impfung“ erwartet, bringe ich hier ein Ansichtskapitel zur Tetanus-Impfung. Ihre Entwicklung reicht tief ins 20. Jahrhundert zurück – und bis heute ist sie eine der beliebtesten Impfungen. Doch besteht dieser gute Ruf zurecht?  mehr…

ErzÄhle es weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram